GANZHEITLICHE ARTHROSE-THERAPIE

Arthrose – vorbeugen, aufhalten und ganzheitlich behandeln!

Die abnorme Abnutzung des Knorpels ist eine in Westeuropa und Amerika weitverbreitete Gelenkerkrankung. Bei etwa jedem zweiten Deutschen über 35 Jahren zeigen die Gelenke bereits Abnutzungserscheinungen. Ab dem 60. Lebensjahr ist beinahe jeder betroffen. Erstaunlich ist, dass Naturvölker nahezu keine Arthrose kennen. Diese Erkenntnis gibt einen wichtigen Hinweis darauf, dass Arthrose keine natürliche Abnutzungserscheinung ist. Aus ganzheitlicher Sicht betrachtet, stellt sie vielmehr eine ernährungs- und lebensstilbedingte Zivilisationskrankheit dar. Sie tritt infolge vieler verschiedener Faktoren auf. Dabei handelt es sich um eine Kombination aus mechanischer und Stoffwechselproblematik, bei der mehr Knorpel abgebaut als aufgebaut wird.

Arthrose kennt viele Ursachen

Es sind mehrere Risikofaktoren für die Entstehung einer Arthrose bekannt.

  • Alter
    Mit zunehmendem Alter nimmt die Regeneration der extrazellulären Matrix ab und die Steifigkeit des Knorpels zu. Zusätzlich nimmt der mechanische Stress am Knorpel durch Abnahme der Muskelmasse und Muskelkraft zu.
  • Verletzungen
    Verletzungen mit Gelenkbeteiligung oder Bandläsionen sowie körperliche Fehlstatik führen zu einer ungleichen Belastung im Gelenkbereich und somit einer vermehrten Abnutzung der Knorpelmasse.
  • Lebensstil
    Ein ungesunder Lebens- und Ernährungsstil führt dazu, dass der Körper seine Balance verliert und in einer Übersäuerung und chronischen Entzündung des gesamten Organismus endet. Falsche Ernährung, Stress, Ängste, Bewegungsmangel sowie Gift- und Schlackenbelastung sind der Boden für die Entstehung einer Arthrose.
  • Übergewicht
    Übergewicht verursacht nicht nur eine Zunahme der mechanischen Belastung der Gelenke im unteren Bereich – der Knorpel wird auch direkt geschädigt durch eine von den Fettzellen ausgehende systemische Entzündung. Das Fettgewebe produziert entzündungsfördernde Hormone, die sogenannten Adipokine, die über Enzymkaskaden die Proteine der Knorpelmatrix abbauen. Das heißt aber auch, dass durch eine Gewichtsabnahme Entzündungen im Gelenk reduziert werden können und der Knorpelabbau gehemmt werden kann.

Neben Überlastung tragen Bewegungsmangel, körperliche Fehlstatik sowie Bindegewebs- und Bänderschwächen des Halteapparates einiges dazu bei, dass sich die Knorpelmasse in den Gelenken immer weiter reduziert – und am Ende Knochen auf Knochen reibt. Zudem fördern Stoffwechselstörungen im Sinne einer Übersäuerung chronische Darmentzündungen, das Auftreten und den Verlauf der Erkrankungen.

Von der Ursache zur Therapie

Die möglichen Ursachen der Arthrose lassen erkennen, dass eine wirkungsvolle Therapie immer ganzheitlich und komplex angelegt sein sollte. Arthrose muss auch nicht immer zur Operation führen und kann sogar in vielen Fällen so weit geheilt werden, dass eine nahezu normale, schmerzfreie Funktion und Belastbarkeit des Gelenkes möglich sind.

Ganz wichtig: die Ernährung!

Vor allem die Ernährung spielt bei der Entstehung von Arthrose eine erhebliche Rolle. Mit Umstellung der Ernährung kann der Verlauf der Arthrose nachweislich günstig beeinflusst werden. Fettarme, vitaminreiche, pflanzliche, entzündungshemmende Ernährung kann viel bewirken.

Den Verlauf von Arthrose günstig beeinflussen

Gerne mache ich Ihnen Vorschläge, um stufenweise Stoffwechsel und Gelenke zu entlasten. Dies reicht von einer Ernährungsumstellung über Entgiftungs- und Entschlackungsmaßnahmen bis hin zu kleinen Injektionen von Naturheilmitteln (Mesotherapie) – AN und NICHT IN den Gelenken – sowie der Unterstützung durch Biophotonenpflaster. Gute Erfahrung habe ich auch mit spezieller „Knorpelnahrung“ bei Arthrose gemacht. So können Nahrungsergänzungsmittel wie Chondroitinsulfat oder Glucosamin sowie bestimmte Vitamine den Verlauf der Arthrose günstig beeinflussen.

MEIN LEISTUNGSSPEKTRUM

für ein gesundes, vitales Leben

KLASSISCHE HOMÖOPATHIE

Die sanfte Alternative
Die Homöopathie stellt bei akuten und chronischen Erkrankungen sowie rund um das Thema Operationen eine sehr sinnvolle und nebenwirkungsfreie Ergänzung bzw. Alternative zur Schulmedizin dar.

BIOMOLEKULARE VITORGAN-THERAPIE

Zellerneuerung nach Prof. Theurer
Jeder Organismus trägt in sich das Potential zur Gesundheit (A.T. Still). Es zu wecken kann Krankheiten verhindern und auch heilen. Der beste Schutz für die Zelle ist, ihre Regulationsfähigkeit zu erhalten oder wiederherzustellen. Dies war die grundsätzliche Idee von Dr. Karl Theurer ...

STRESS, BURNOUT, HRV-ANALYSE

Raus aus der Stressfalle
Warten Sie nicht, bis Sie sich wie eine ausgequetschte Zitrone fühlen und vor Erschöpfung nicht mehr können. Als Ganzheitsmedizinerin und ausgebildete Burnout-Beraterin kann ich Ihnen helfen, Ihre Stresstoleranz zu erhöhen und Ihnen Wege der Entspannung aufzeigen.

ARTHROSE-THERAPIE

Endlich schmerzfrei
Eine wirkungsvolle Arthrose-Therapie wird immer ganzheitlich und komplex angelegt sein. Dann muss Arthrose auch nicht immer zur Operation führen. Sie kann in vielen Fällen so gut therapiert werden, dass eine nahezu normale, schmerzfreie Funktion und Belastbarkeit des Gelenkes wieder möglich ist.

RUND UM OPERATIONEN

Alles, was Sie eine OP gut überstehen lässt
Alternative Heilmethoden sind eine echte Hilfe rund um Operationen. Vor allem, da sie sich zur Linderung von Angstzuständen vor der Operation wie auch sehr gut zur Unterstützung einer schnelleren Wundheilung und Rekonvaleszenz einsetzen lassen.

BIOPHOTONEN-PFLASTER

Akupunktur ohne Nadeln
Biophotonenpflaster sind eine neue Therapieform, ähnlich einer Akupunktur ohne Nadeln. Sie kommen zum Einsatz, um z. B. die Körperenergie zu steigern, Schmerzen zu lindern, Entgiftung zu fördern, Appetit zu zügeln, Stress abzubauen, die Merkfähigkeit zu steigern und Schlaf zu verbessern.

NATÜRLICHE HORMONE

Entspannt durch die Wechsleljahre
Bioidentische Hormone sind Stoffe, deren biochemische Strukturen identisch sind mit denen, die unser menschlicher Körper selber produziert. Durch eine wohldosierte und kontrollierte Substitution mit bioidentischen Hormonen können wir ersetzen, was dem Körper in späteren Jahren fehlt. Der natürliche Weg zu mehr Lebensqualität.

DARM-GESUNDHEIT

Die Gesundheit liegt im Darm
Umweltgifte und Schadstoffe in der Nahrung, schlechte Ernährungsgewohnheiten und Bewegungsmangel – all das schwächt unsere Darmgesundheit zusehends. Dass dies aber nicht nur Auswirkungen auf Ihr Immunsystem, sondern auf den gesamten Organismus hat, ist nur wenigen bewusst.

Ernährungs-beratung

Besser genießen
Gesunde Ernährung besitzt in meiner Praxis für integrative Medizin ein hohen Stellenwert. Ist sie doch eine der wichtigsten Möglichkeiten, gesund zu bleiben bzw. in den Genesungsprozess einzugreifen. Dabei kommt es nicht so sehr darauf an, wie viel Sie essen, sondern wann, wie und was Sie essen.